Konzentrationsübungen

Was genau sind Konzentrationsübungen? Helfen sie die Konzentration zu steigern? Oder sind es Übungen, bei denen man sehr konzentriert sein muss? Und wann muss ich sie machen? Alles Fragen, die ich ihnen hier in (hoffentlich) ausreichendem Maße beantworte.

Unter Konzentrationsübungen versteht man Übungen, die eine hohe Konzentration und ständige Aufmerksamkeit in über einen gewissen, meist eher kurzen Zeitraum erfordern, um die Konzentration so auch längerfristig zu verbessern. Wenn sie der Ansicht sind, sie können sich gut konzentrieren, dann sollten sie vielleicht nicht weiterlesen. Doch glauben sie mir: Lesen Sie weiter, es wird interessant.

Konzentration bedeutet im wesentlichen die Fokussierung oder Einengung der Gedanken auf eine bestimmte Sache. Dies kann ein Gegenstand, eine Aufgabe oder eine andere Person sein. Konzentrationsübungen bestehen im wesentlichen dadraus, dass man sich auf eine vorgegebene Aufgabe fokussiert, um diese so gut wie möglich zu lösen. Die Aufgabe kann dabei aus ganz unterschiedlichen Bereichen wie Logik oder Rechnen stammen. Wenn man diese aufgaben regelmäßig trainiert, merkt man schon bald eine Verbesserung der eigenen Konzentration. Hier finden sie eine gute Auswahl an solchen Konzentrationsübungen, die übrigens auch zur kognitiven Therapie genutzt werden.

Gesunde Menschen sind normalerweise in der Lage, sich recht gut auf Dinge zu konzentrieren. Allerdings gibt es Krankheiten, die gerade diese Fähigkeit zu nichte machen. Die wohl bekannteste davon ist ADS. Was genau ADS ist, welche Symptome und Ursachen es gibt, wie man dagegen ankommt und ob Konzentrationsübungen werde ich im Folgenden ausführlich erläutern.